Gynäkologie

fachgebiete-gynäkologie

Ergänzende Fachgebiete Gynäkologie und Geburtshilfe sowie Plastische Chirurgie

Mit unseren sich ergänzenden Fachgebieten, der Gynäkologie und Geburtshilfe sowie der Plastischen, Ästhetischen und Rekonstruktiven Chirurgie haben wir Lebensqualität und Lebensfreude unserer Patientinnen und Patienten zu erhöhen zum gemeinsamen Ziel und gleichzeitig unser Hobby zum Beruf gemacht.

Ultraschalluntersuchung

Ein grundlegender Baustein sowohl der gynäkologischen  als auch der geburtshilflichen Untersuchung  ist die Ultraschalldiagnostik wenngleich sie von den allgemeinen Krankenkassen nur minimal oder gar nicht abgegolten wird. In der Gynäkologie können  damit Erkrankungen der Eierstöcke (Zysten, Endometriose, PCO Syndrom), der Eileiter (Eileiterverschluss, Eileiterschwangerschaft) und der Gebärmutter (Myome, Polypen, Schleimhautveränderungen) sicher und schmerzlos erfasst werden.

Bei der Schwangerschaftskontrolle kann mittels Ultraschall über die Scheide eine vorzeitige Wehentätigkeit erkannt und rechtzeitig behandelt werden.In der Frühschwangerschaft bis zur 12. Woche ist die Darstellung des Embryos aussagekräftiger  über die Scheide (Nachweis einer intakten Schwangerschaft, Zwilligsschwangerschaft, Ausschluss einer gestörten Schwangerschaft und Blasenmole).
Zwischen 10. und 14. Schwangerschaftswoche kann die Nackenfalte (NT = nuchal translucency) gemessen werden. Diese Untersuchung wurde vom Griechen Dr. Nicolaides entwickelt um Trisomie 21 des Embryos vorzeitig zu entdecken beziehungsweise auszuschließen.

Dies gelingt mit der reinen Ultraschalldiagnostik in zirka 80%. Durch eine zusätzliche Blutabnahme (Combined Test) kann Trisomie 21 zu 85% ausgeschlossen werden. Ein geringes Restrisiko bleibt auf alle Fälle bestehen. Laut Mutter-Kind-Pass sind insgesamt 3 Ultraschalluntersuchungen vorgesehen, dennoch führen wir bei jeder Schwangerschaftskontrolle diese ungefährliche Untersuchung zur Wachstumskontrolle und Ausschluss von eventuellen Fehlbildungen durch.

Selbstverständlich erhalten Sie mehre Bilder Ihres ungeborenen Kindes. Sämtliche Ultraschalluntersuchungen sind im pauschalen Ordinationshonorar enthalten.

Als besonderes Angebot können wir Ihnen kostenfrei auch sämtliche Bilder und sogar kurze Videos auf USB Stick speichern.

Was wird durch die Ultraschalluntersuchung sichtbar?

Die Untersuchung einer Frau oder eines Kindes mittels Ultraschall ist eine der elementaren Untersuchungsmethoden ohne Strahlenbelastung, bei der man die innerer Organe wie Eierstöcke und Gebärmutter aber auch ein ungeborenes Kind sehr gut untersuchen kann.

Wie wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt?

Abominalultraschall

Bei Kindern oder jungen Frauen die noch keinen Geschlechtsverkehr hatten, wird die Untersuchung über den Bauch durchgeführt. Dabei ist es besser, vorher nicht die Harnblase auf der Toilette zu entleeren. Beim Abominalultraschall wird ein warmes Gel zur besseren Leitfähigkeit auf den Bauch aufgetragen. Mittels eines Schallkopfes werden dann die einzelnen gynäkologischen Organe dargestellt. Die Untersuchung ist völlig schmerzfrei und selbstverständlich erkläre ich Ihnen die einzelnen Untersuchungsschritte und Bilder.

Vaginalultraschall

Bei einer Frau die bereits Geschlechtsverkehr hatte, wird die Untersuchung über die Scheide durchgeführt. Da man so den weiblichen Organen deutlich näher ist, bekommt man ein deutlich besseres Ultraschallbild unabhängig vom Gewicht der Frau. Die Ultraschallsonde ist in diesem Fall natürlich stabförmig und wird ebenfalls mit Gel und einen sterilem Überzug versehen. Selbstverständlich hat auch der Vaginalultraschall keine Strahlenbelastung und schmerzt nicht.

Ultraschall in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft wird die Ultraschalluntersuchung bis zur 10. Schwangerschaftswoche stets über die Scheide durchgeführt, da sie über die Abdominalsonde noch nicht gesehen werden kann. Danach wird stets ein Vaginalultraschall zur Messung der Muttermundslänge (Hinweis auf vorzeitige Wehen) aber auch ein Abdominalultraschall zur Vermessung und Darstellung des Feten durchgeführt. Zusätzlich findet auch eine Dopplersonographie zur Durchblutungsmessung in der Nabelschnur statt. Selbstverständlich, sind all diese Untersuchungen im normalen Ordinationshonorar inbegriffen. Zudem werden für Sie Fotos und kurze Videos angefertigt.

Ab welcher Schwangerschaftswoche macht eine Ultraschalluntersuchung Sinn?

In der 5. Schwangerschaftswoche lässt sich ein Fruchtsack von ca. 5mm erkennen, in der sechsten Woche einen Embryo von 3mm und erst in der siebenten Woche einen Embryo mit Herzaktion. Daher ist bei Beschwerdefreiheit eine Untersuchung frühestens in der siebten Woche sinnvoll.

Ist die Ultraschalluntersuchung in der Untersuchungspauschale enthalten?

Eine Ultraschalluntersuchung gehört zum Standard in der Medizin und ist in unserem Pauschalhonorar von €130 (Preisinformation Stand 1.1.2019) selbstverständlich enthalten. Inbegriffen sind Ultraschallbilder in Papierform als auch digital.

Mitgliedschaften