Klimakterische Beschwerden und Hormontherapie

Klimakterium bezeichnet den Lebensabschnitt der sogenannten Wechseljahre, den Übergang von der reproduktiven zur postmenopausalen Phase. Die Wechseljahre sind ein natürlicher Abschnitt im Leben einer Frau meist um das 50. Lebensjahr und sind begleitet von unterschiedlichen Symptomen:

  • Schwankungen im Menstruationszyklus
  • Schweißausbrüche
  • Schlafstörungen
  • Mangelnde Belastbarkeit
  • Gelenksbeschwerden
  • Stimmungsschwankungen
  • Libidomangel
  • Trockenheit der Scheide und daher Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Trockene Haut
  • Eventuell Haarausfall

All diese Symptome sind bedingt durch den Rückgang des in den Eierstöcken produzierten Östrogens. Durch kontinuierliche Einnahme diverser pflanzlicher Präparate  wie Rotklee und Traubensilberkerze können leichte Wechselbeschwerden hintangehalten werden. Bei massiven Beschwerden biete ich in meiner Ordination die Bestimmung des Hormonstatus an, um so eine gezielte Hormonersatztherapie, falls gewünscht, einleiten zu können.
Je nach Ergebnis der Laboruntersuchung können Hormone zum Schlucken, als Creme oder als Pflaster verabreicht werden. Selbstverständlich sollte ein Vaginalultraschall zur Beurteilung der Gebärmutterschleimhaut sowie Mammografie regelmäßig durchgeführt werden. Meist dauern die Wechseljahre mit ihren unangenehmen Begleiterscheinungen zirka 3 Jahre, manchmal etwas kürzer oder auch länger. Selbstverständlich sollte eine Hormonbehandlung in den Wechseljahren nur unter Berücksichtigung sämtlicher Risikofaktoren und des individuellen Beschwerdebildes verordnet werden, aber in ausgesuchten Fällen wird das Leben damit wieder lebenswert.

Tags: Klimakterische Beschwerden, Hormontherapie

Mitgliedschaften