Gynäkologische Vorsorgeuntersuchung inkl. Brust

Ich sehe meine Hauptaufgabe darin, Krankheiten vorzubeugen und nicht erst ausbrechen zu lassen.  Die Vorsorgeuntersuchung  in entspannter Atmosphäre umfasst ein ausführliches Gespräch zur Erfassung gesundheitlicher Probleme, eine  behutsame Spiegel- und Tastuntersuchung inclusive Zellabstrich (PAP), mikroskopische Beurteilung der Scheidenflora und bei Auffälligkeit Entnahme von Zellkulturen.

Bei jeder Kontrolle wird eine schmerzlose Ultraschalluntersuchung  über die Scheide durchgeführt,  bei Jungfrauen über den Bauch. Dies ist wichtig zum Ausschluß von Eierstockveränderungen und Erkrankungen der Gebärmutter,  aber auch zur Beurteilung der Schleimhaut bei Frauen in der Menopause.

Ein besonderes Anliegen ist die Untersuchung der Brust mit Instruktion zur regelmäßigen zyklusabhängigen Tastuntersuchung. Eine zusätzliche Ultraschall- und Röntgenuntersuchung sollte ab dem 40.Lebensjahr durchgeführt werden, bei Auffälligkeiten natürlich früher.Sämtliche Blutabnahmen (Hormonstatus, OP Vorbereitung, Gesundenuntersuchung, Mutter-Kind-Pass Laborkontrolle) aber auch Vaginalabstriche  (inclusive Clamydien und HPV) werden direkt in meiner Ordination persönlich abgenommen, sodass Ihnen der zusätzliche Weg ins Labor erspart bleibt.
All diese Untersuchungen sind in den Kosten der Vorsorgeuntersuchung pauschal enthalten.

Wie oft pro Jahr sollte ich zur Gynäkologin gehen?

Prinzipiell sehe ich meine Aufgabe als Frauenärztin in der Beratung und Vorsorge. Von Seiten des Krebsabstriches ist eine jährliche Kontrolle zu empfehlen. Bei Auffälligkeiten in der Familie wie Brustkrebs, Eierstockkrebs, bei wiederholten Zystenbildungen oder Endometriose, aber auch bei HPV – Infektionen, ist eine halbjährliche Untersuchung sinnvoll.

In welcher Zyklusphase sollte ich zur Gynäkologin gehen?

Handelt es sich um eine reine Vorsorgeuntersuchung, ist der ideale Zeitpunkt kurz nach der Menstruation. In dieser Zyklusphase lässt sich der Krebsabstrich optimal auswerten und auch im Ultraschall sollten keine Zysten vorhanden sein. Zur Bestimmung des Hormonstatus ist es empfehlenswert während der ersten 5 Zyklustage und in den Morgenstunden zur Blutabnahme zu kommen. Sollten Sie den Verdacht auf eine Infektion haben, sollten Sie uns ehestmöglich, jedoch nicht während der Blutung, aufzusuchen. Unsere Assistentinnen beraten Sie gerne bei der Suche nach dem optimalen Termin.

Welche Dokumente muss ich zur Untersuchung mitnehmen?

Damit es sicher zu keinen Verwechslungen beim Probenversand kommt, bitten wir Sie bei Ihrem ersten Besuch Ihre E – Card und einen Lichtbildausweis mitzubringen. Sollten Sie bereits Vorbefunde wie OP – Berichte, Allergiepass, Mammographie-befunde oder Hormonstatus mitbringen kann bereits bei der Besprechung darauf eingegangen werden. Prinzipiell führe ich bei Ihrem ersten Besuch eine vollständige gynäkologische Untersuchung durch und stelle so Ihren aktuellen Gesundheitsstatus fest.

Wieviel Zeit nehmen sie sich pro Patientin?

Ausreichend Zeit ist das um und auf einer guten Untersuchung. Daher haben wir für die gynäkologische Vorsorgeuntersuchung 30 Minuten, für eine Schwangerschaftskontrolle sogar 60 Minuten eingeplant. Es ist mir äußerst wichtig, dass Sie alle Ihre Sorgen und Beschwerden in Ruhe mit mir besprechen können.

Wie erfolgt die Einreichung der Honorarnote bei der Kasse nach einer Untersuchung in Ihrer Wahlarztordination?

Das Honorar (€130 für eine komplette Untersuchung, Stand 1.1.2019) kann sowohl bar, per Bankomat- oder Kreditkarte, aber auch per Zahlschein beglichen werden. Diesen Rechnungsbeleg, der Zahlungsnachweis (Vermerk auf Rechnung, Einzahlungsabschnitt oder E-Banking Beleg), können Sie per Post oder E-Mail an Ihre entsprechende Kasse schicken und bekommen 80% vom Kassentarif (bitte informieren Sie sich über die Höhe dieses Tarifs bei Ihrer Versicherung) zurück. Patientinnen, die eine Zusatzversicherung haben, senden den Beleg samt dem Antwortschreiben der Grundversicherung weiter an die Zusatzversicherung und bekommen dann den kompletten Betrag zurück. Man kann das Procedere nach jeder Untersuchung oder gesammelt 1x jährlich durchführen. Siehe www.wgkk.at

Sollte bei einer Laboruntersuchung etwas Auffälliges entdeckt worden sein - über welchen Weg werde ich darüber informiert?

Natürlich werden Sie immer von mir persönlich angerufen. Sollte nur ein Medikament oder eine zusätzliche Untersuchung nötig sein, können Sie sich das entsprechende Rezept oder Zuweisung abholen oder per Post zusenden lassen. Bei komplizierten Befunden bekommen Sie unverzüglich einen Termin zu einer Befundbesprechung. Sollten wir Sie nicht erreichen, bekommen Sie ein entsprechendes Schreiben per Post.

Tags: Gynäkologische Vorsorgeuntersuchung, Zellabstrich , PAP, Scheidenflora

Mitgliedschaften