Oberarmstraffung

Die Oberarm-Innenstraffung zählt ebenfalls zu den Operationen, die nur dann empfehlenswert sind, wenn die Patientin bzw. der Patient unter der Situation unabdingbar leidet. Wie bei der Oberschenkelstraffung ist hier keinerlei Zugriff auf das Stützgewebe möglich, sodass sich die Straffung auf Haut und Unterhautfettgewebe beschränken muss.

Da auch bei perfekter Operation mit einem ebensolchem Ergebnis bei jeder Bewegung der Arme die Muskulatur in Bewegung gerät und somit die Narben dauernd unter Spannung stehen, muss die Entfernung von Haut und Unterhautfettgewebe zurückhaltend erfolgen. Dennoch ist die Narbenqualität nicht absolut vorhersagbar, sodass die Oberarm-Innenstraffung genauso wie die Oberschenkelinnenstraffung und die Gesäßstraffung nur nach strenger Indikation durchzuführen um ein wirklich zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.

Oberarmstraffung1
Oberarmstraffung1A

Charakteristik

Eingriffsdauer:
2 Stunden
Narkoseart:
Sedoanalgesie
Postoperative Schmerzen:
minimal
Aufenthalt:
ambulant möglich
Kompressionsärmel für 6 Wochen empfohlen!
Arbeitsfähigkeit:
ohne körperliche Belastung nach 3 Tagen
Sport:
nach 6 Wochen

Tags: Oberarmstraffung, Patient , Kompressionsärmel

Mitgliedschaften